Trinkwasseraufbereitung mit Diamantelektroden

Demonstrator einer Trinkwasseraufbereitungsanlage mit fünf Diamantelektroden-Zellen in Südafrika.
© Fraunhofer IST
Demonstrator einer Trinkwasseraufbereitungsanlage mit fünf Diamantelektroden-Zellen in Südafrika.

Herausforderung 

In den 16 afrikanischen Sub-Sahara-Ländern haben 40 Prozent der Bevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das Ziel des Projektes war es, autonome und dezentrale »Made in Africa« Trinkwasseraufbereitungsanlagen für ländliche Gebiete zu erforschen und zu entwickeln. Wichtige Herausforderungen waren die Effizienz des Schadstoffabbaus und die Akzeptanz der Bevölkerung. 

Lösung 

Das Trinkwasseraufbereitungssystem beinhaltet die IST-Technologie der elektrochemischen Oxidation, basierend auf diamantbeschichteten Elektroden. Sie ermöglichen eine sehr energieeffiziente Beseitigung der Keime. Das gesamte System enthält außerdem Elektrokoagulation und Elektrodialyse für die Beseitigung inorganischer Substanzen (Spanien), ein Fernwartungsystem (Südafrika) und eine solargespeiste Stromversorgung (Südafrika). Das Projekt wurde vom Fraunhofer IST koordiniert. 

Mehrwert 

Zwei gemeinsam entwickelte Demonstratoranlagen wurden erfolgreich in Mosambik und Südafrika aufgebaut. Sie können 100 m³ Wasser pro Tag in WHO-Qualität erzeugen. Solarzellen und Batterien machen die Anlage in Südafrika energieautark. Afrikanische Partner treiben die Umsetzung voran. Das Fraunhofer IST nutzt das gewonnene Know-how für die Weiterentwicklung von anwendungsoptimierten Zellen. 

Einblicke in das Projekt

Elektrochemische Zelle mit Diamantelektroden.
© Fraunhofer IST
Die Diamantelektroden erzeugen Ozon zur Desinfektion.
Demonstrationsanlage in Südafrika: Gesamtansicht mit den Solarmodulen zur Versorgung mit dem benötigten Strom.
© Fraunhofer IST, Dr.-Ing. Jan Gäbler
Demonstrationsanlage in Südafrika: Gesamtansicht mit den Solarmodulen zur Versorgung mit dem benötigten Strom.
Demonstratoranlage zur Wasseraufbereitung in einem Dorf in Mosambik.
© Fraunhofer IST
Die Anlage im Container ist mobil und kann in ländlichen Gebieten aufgestellt werden.
Ansicht der Demonstrationsanlage in Ressano Garcia, Mosambik.
© Virtual Consulting Engineers
Ansicht der Demonstrationsanlage in Ressano Garcia, Mosambik.
Demonstrationsanlage in Südafrika: Container, Solar-Paneele, Wassertanks und Schlammtrocknung.
© Fraunhofer IST, Jan Gäbler
Demonstrationsanlage in Südafrika: Container, Solar-Paneele, Wassertanks und Schlammtrocknung.
Elektrodeneinheiten im SafeWaterAfrica-System in Ressano Garcia, Mosambik.
© Fraunhofer IST, Lothar Schäfer
Elektrodeneinheiten im SafeWaterAfrica-System in Ressano Garcia, Mosambik.

Euronews-Beitrag »SafeWaterAfrica«

Pilotprojekt bringt sauberes Wasser an antigene Orte Afrikas

Publikationen

 

Press release

Nachhaltig, profitabel und jetzt auch ausgezeichnet

Nicht nur, dass das Projekt SafeWaterAfrica die Trinkwasserversorgung in Südafrika und Mosambik verbessert und die Umwelt schützt. Für die Technologien zur Wasseraufbereitung sind zuallererst afrikanische Unternehmen verantwortlich. Das vom Fraunhofer IST koordinierte Projekt ist mit dem Solar Impulse Efficient Solution Label ausgezeichnet worden.

Öffentliche Ergebnisberichte

(erhältlich auf Anfrage Kontaktformular)

  • D2.1 | Electrode-water correlation | 30.11.2016
  • D3.1 | Operating parameters and water condition reporting | 30.11.2016
  • D8.1 | Data Management Plan A | 30.11.2016
  • D3.2 | Remote monitoring and semi-autonomous functioning | 31.03.2017
  • D2.3 | CabECO modules | 30.04.2017
  • D4.2 | Prototype built and installed | 31.05.2017
  • D6.1 | PEDR (Plan for exploitation and dissemination of results) | 31.05.2017
  • D4.3 | Protoype testing | 30.09.2017
  • D8.2 | Data Management Plan B | 30.11.2017

  • D6.2 | EU Exploitation Workshop | 31.05.2018
  • D5.2 | Demonstrator systems | 05.06.2018
  • D7.1 | Training strategies | 29.11.2018
  • D8.3 | Data Management Plan C | 30.11.2018
  • D4.4 | System improvement | 31.03.2019
  • D6.3 | Technical workshop at test site | 31.05.2019
  • D7.2 | Education programs | 30.09.2019
  • D5.4 | System monitoring | 30.09.2019
  • D6.4 | Business models | 31.10.2019
  • D6.5 | Water Technology Forum | 30.11.2019
  • D6.6 | Distribution to water communities | 30.11.2019
  • D8.4 | Data Management Plan D | 30.11.2019

Förderhinweis

© European Commission

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizont 2020 mit der Finanzhilfevereinbarung Nr. 689925 gefördert.

Unsere Schwerpunkte und Kompetenzen

 

Kompetenz

Diamantelektroden zur Wasserreinigung und Desinfektion

 

Branchenlösungen

Umwelttechnik