Presse

Zurücksetzen
  • Conrad von Bülow (links) und Jonas Boomers mit ihren Abschlusszeugnissen.
    © Fraunhofer IST

    Die beiden Auszubildenden des Fraunhofer IST Conrad von Bülow und Jonas Boomers haben Ihre Abschlussprüfung zum Physiklaboranten besonders erfolgreich abgeschlossen. Mit einem Schnitt von 1,4 gehört von Bülow sogar zu den Besten der Kammer. Als einer der besten Auszubildenden der Fraunhofer-Gesellschaft wird er in München geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

    mehr Info
  • Prof. Dr.-Ing. Jürgen Molter, Frau Prof. Dr. Astrid Hedtke-Becker, Prof. Dr. Günter Bräuer, Dr.-Ing. Jochen Brand (v. l. n. r.) bei der Vertragsunterzeichnung.
    © Hochschule Mannheim, Anja Daniels

    Am 10. Juli unterzeichneten die Hochschule Mannheim und das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST eine Kooperationsvereinbarung zum Ausbau der gemeinsamen Forschungsaktivitäten im Bereich Tribologie und Oberflächen. Das Kompetenzzentrum Tribologie arbeitet bereits seit 2018 eng mit dem Braunschweiger Institut im Rahmen eines neu aufgelegten DFG-Schwerpunktprogramms SPP2074 »Fluidfreie Schmiersysteme« zusammen.

    mehr Info
  • Modellgestützte Beschichtung von 3D-Bauteilen

    Presseinformation / 14.6.2019

    Plankonvexe Linse beschichtet mit einem Bandpassfilter (bei 670nm). Die Beschichtung hat einen speziellen Gradient, der für eine konstante spektrale Position der Zentralwellenlänge unabhängig von der Position auf der Linse sorgt. Das Licht im übrigen Spektralbereich (340–1100 nm) wird stark geblockt. Gesamtschichtdicke 22 Mikrometer, Schichtzahl 207.
    © Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

    Optische Funktionen – z. B. Antireflexbeschichtungen oder Filter für bestimmte Spektralbereiche – können mittels Interferenz-Schichtsystemen realisiert werden. Hierbei handelt es sich um eine Folge von hoch- und niederbrechenden Schichten (z. B. Ta2O5 und SiO2), deren Schichtdicken entsprechend der gewünschten optischen Funktion vorberechnet sind. Am Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST werden derartige Schichtsysteme mittels Magnetron-Kathodenzerstäubung hergestellt, Anwendungen sind optische Komponenten im Bereich der Präzisionsoptik.

    mehr Info
  • Das Gewinnerteam »Absperrklappen«.
    © Fraunhofer / VDMA

    »Hacking Engineering«-Hackathon ist ein neues Format, das von der Fraunhofer-Gesellschaft und dem VDMA, dem größten Industrieverband Europas im Maschinenbau, ins Leben gerufen wurde und vom 17. – 19. Mai 2019 in Berlin stattfand. Die Idee ist es, Unternehmen aus dem Bereich Maschinenbau und Anlagentechnik mit Startups aus der Forschung und interessierten Studenten zusammenzubringen, um gemeinsam innovative Zukunftstechnologien zu entwickeln. Die Teilnehmer hatten 48 Stunden Zeit, um in Teams eine von vier vorgegebenen Challenges zu lösen. Eines der Gewinnerteams wählte das am Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST entwickelte multifunktionale Dünnschichtsensorsystem für ihre Lösung und gewannen »Kill the valve«.

    mehr Info
  • Das Fraunhofer IST feiert den 70. Geburtstag der Fraunhofer-Gesellschaft / 2019

    #WHATSNEXT

    10.4.2019

    Die Torte des Fraunhofer IST zum 70. Geburtstag der Fraunhofer-Gesellschaft.
    © Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

    Am 26. März 1949 wurde die Fraunhofer-Gesellschaft gegründet und feiert in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag. Das Motto des Jubiläumsjahres: 70 Jahre Fraunhofer. 70 Jahre Zukunft. #WHATSNEXT. Das Gründungsjubiläum war auch für das Fraunhofer IST ein Anlass zum Feiern.

    mehr Info
  • Einen Tag als Forscherinnen und Forscher unterwegs / 2019

    Zukunftstag für Mädchen und Jungen

    29.3.2019

    13 Mädchen und 11 Jungen durften am Fraunhofer IST Schichten mittels Kathodenzerstäubung herstellen.
    © Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

    Auch in diesem Jahr hatten Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 – 9 im Rahmen des »Zukunftstags für Mädchen und Jungen« die Gelegenheit, einen Tag lang in die Forschungsarbeit der Fraunhofer-Institute IST und WKI hineinzuschnuppern. Insgesamt tauchten 24 junge Forscher – 13 Mädchen und 11 Jungen – einen Tag lang in den Forschungsalltag der Fraunhofer-Institute ein.

    mehr Info
  • Das Fraunhofer IST auf der Hannover Messe / 2019

    Digitale Lösungen und neue Materialien

    Presseinformation / 28.3.2019

    Simulierte Elektronendichte-Verteilung in einem Kompartiment der EOSS®-Beschichtungsanlage zur Herstellung optischer Funktions­schichten.
    © Fraunhofer IST

    Industrie 4.0, Digitalisierung, Simulation und Modellierung von Materialien über Prozesse bis zu Produkt- und Produktionssystemen und ganzen Fabriken sind Themen, die am Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik zunehmend in den Fokus rücken. Dementsprechend ist das Institut auch auf der diesjährigen Hannover Messe vom 1. bis zum 5. April 2019 wieder auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand »Digital Solutions & New Materials« (Halle 6, Stand A30) dabei.

    mehr Info
  • Fraunhofer-Projektzentrum für Energiespeicher und Systeme ZESS in Braunschweig / 2019

    Gemeinsame Forschungsplattform für Energiespeicher

    Presseinformation / 7.2.2019

    tartschuss für das Fraunhofer-Projektzentrum für Energiespeicher und Systeme ZESS in Braunschweig.
    © Fraunhofer

    Am 7. Februar fiel der Startschuss für das Projektzentrum für Energiespeicher und Systeme ZESS der Fraunhofer-Gesellschaft in Braunschweig im Niedersächsischen Forschungszentrum für Fahrzeugtechnik. Beteiligte Partner sind das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS, das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM und das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST in enger Kooperation mit der Technischen Universität Braunschweig. Ziel des Projektzentrums ist es, mobile und stationäre Energiespeichersysteme an die industrielle Reife heranzuführen und zukunftsfähige Lösungen mit Fokus auf die Technologiereifegrade vier bis sechs zu demonstrieren.

    mehr Info
  • Präsident Prof. Reimund Neugebauer (links), Prof. Eugene Cloete (rechts).
    © Universität Stellenbosch

    In Südafrika unterschrieb Präsident Prof. Reimund Neugebauer zusammen mit Prof. Eugene Cloete, dem Vizerektor der Universität Stellenbosch, am 28. Januar 2019 den Vertrag zur Durchführung eines ICON-Projektes zwischen der Universität und Fraunhofer. Beteiligt sind das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST, das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB und das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB.

    mehr Info