Angepasste Oberflächen für alle Anwendungsfälle

Strukturierte Probe.
© Fraunhofer IST
Strukturierte Probe zur Dehnungsfugennitrierung für thermoschockresistente Werkzeugoberflächen.

Vielseitige Behandlungsmöglichkeiten qualifizieren Oberflächen für jedwede Belastungs- und Anwendungsfälle

Am Fraunhofer IST stehen unterschiedlichste Tools für die Herstellung resilienter und hochfunktionaler Oberflächen zur Verfügung. Mechanische, thermische und plasmatechnische Behandlungsverfahren kombinieren sich zur optimalen Lösung gemäß des zuvor differenziert analysierten Anwendungsfalles. Definierte Rauheiten, extreme Glattheit, thermisch und plasmagetriebene Diffusionsbehandlungen und natürlich Beschichtungen steigern im Zusammenspiel den Einsatzwert der Oberflächen und ermöglichen in vielen Fällen erst die Applikation.

Neue und effiziente Produktions- und Anwendungsprozesse durch angepasste Oberflächen

Welche Anforderungen werden an das Bauteil oder Werkzeug gestellt, was muss seine Oberfläche leisten? Sei es zum Beispiel hohe Verschleißfestigkeit, Reibarmut, ausgeprägte Benetzungsfähigkeit oder aber Zerrüttungswiderstand bei hohen Temperaturen. Durch die Kombination der geeigneten Behandlungsverfahren und eine zielorientierte Experimentplanung werden die individuellen Anforderungen erfüllt. Hierzu stehen uns Verfahren der mechanischen Oberflächenbehandlung (Strahlen, Polieren), der Randschichtbehandlung (Diffusionsverfahren) und Beschichtung zur Verfügung.