Innovation durch Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Demonstratoren für Neuro­transplantate zur Identifikation von epileptogenem Gewebe.
© Fraunhofer IST, Falko Oldenburg
Demonstratoren für Neuro­transplantate zur Identifikation von epileptogenem Gewebe.

Herausforderung 

Medizintechnische Innovationen von KMU scheitern häufig an der Umsetzung von notwendigen Spezialprozessen und den Transfer von der Grundlagenforschung in den Markt. Hingegen sind teure Maschinen in den Forschungseinrichtungen nicht ausreichend ausgelastet. Deswegen soll durch die Plattform »TransPlaMed der Technologie- und Wissenstransfer« von Spezialprozessen in der Medizintechnik optimiert werden

Lösung 

Das Fraunhofer IST stellt für das Verbundprojekt eine Beschichtungsanlage zur Validierung von Beschichtungsprozessen für medizinische Produkte in Anlehnung an die DIN EN ISO 13485, DIN EN ISO 10993 und DIN EN ISO 14971 für die gemeinsame Nutzung in Wissenschaft und industrieller medizinproduktegerechter Fertigung für Prototypenentwicklung zur Verfügung. Dabei handelt es sich um eine Anlage zur Atomlagenabscheidung, bei der ein übergreifendes Qualitäts- und Risikomanagements konzeptioniert und eingeführt sowie Beschichtungsprozesse für medizinische Produkte validiert wurde.

Mehrwert 

Das Verbundvorhaben trifft die Schwerpunktsetzung der zugehörigen regionalen Innovationsstrategie in Niedersachsen, da sie die Spezialisierungsfelder Gesundheitswirtschaft, Neue Materialien und Produktionstechnik, sowie die Digitalisierung der Wirtschaft in Industrie 4.0 klar adressiert.

Förderhinweis

 

 

Dieses Projekt wurde mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.