Demo-medVer – Dezentrale medizinische Versorgung

Ein Fraunhofer-Verbundvorhaben zur systemisch integrierten medizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Pandemie sowie in Krisen- und Katastrophenfällen

Darstellung eines mobilen, systemisch integrierten Versorgungsmoduls.
© Fraunhofer IFF
Darstellung eines mobilen, systemisch integrierten Versorgungsmoduls.

Herausforderung 

Ziel der Teilvorhaben MATSE und OzoSter ist der Einsatz von Diamantelektroden und Plasmaquellen in einer mobilen Ozoneinheit in Form einer Rückenspritze (OzoSter; bis 1 mg/l gelöstes Ozon im Single-Pass) sowie in einem Vorratssystem zur Bereitstellung und Entnahme von Hypochlorit zur Flächendesinfektion sowie zur bedarfsweisen Notchlorung von Abwasser (MATSE; 5%ige NaOCl im Batchbetrieb).

Lösung 

Mit Hilfe von Diamantelektroden werden die Desinfektionsmittel direkt im Wasser ohne Zugabe von Chemikalien erzeugt, wobei die Konzentration der Oxidationsmittel nur über die spezifische Ladung eingestellt wird. Zudem wird mittels Plasmaquellen sogenanntes plasma-aktiviertes Wasser erzeugt, welches aufgrund der darin enthaltenen reaktiven Spezies (u. a. Ozon) in der Lage ist, Bakterien und Viren zu inaktivieren. Während Ozon zur Desinfektion von Oberflächen genutzt werden kann, eignet sich Hypochlorit wegen seiner Langzeitstabilität bevorzugt zur Bereitstellung und Weitergabe an Dritte.

Mehrwert 

Im Ergebnis stehen zwei Desinfektionseinheiten als Komponenten eines Baukastensystems zur Verfügung, die individuell an die Anforderungen des Einsatzortes (Industrie-, Schwellen- oder Entwicklungsland), des Einsatzgrundes (Pandemie, Umwelt- oder Unwetterkatastrophe) sowie der Krisenbewältiger (THW, Rettungsdienst) und der vor Ort vorhandenen Infrastruktur (Strom, Wasser, etc.) anpassbar sind.

Einblicke ins Projekt

Mobile Rückenspritze zur effizienten Erzeugung ozonisiertem Wasser zur Flächendesinfektion.
© Fraunhofer IST, Falko Oldenburg
Mobile Rückenspritze zur effizienten Erzeugung ozonisiertem Wasser zur Flächendesinfektion.
Modell einer mobilen energieautarken Infrastruktur in Form eines Trailers mit Kabinenaufbau zur ambulanten Behandlung und Vakzinierung vor Ort.
© Fraunhofer ISE
Modell einer mobilen energieautarken Infrastruktur in Form eines Trailers mit Kabinenaufbau zur ambulanten Behandlung und Vakzinierung vor Ort.

Weitere Informationen zum Referenzprojekt

 

Pressemitteilung

Fraunhofer entwickelt technisches System einer mobilen medizinischen Versorgung

Sechs Fraunhofer-Institute haben sich zusammengeschlossen und entwickeln in dem Projekt »Demo-medVer« ein integriertes System einer mobilen, dezentralen medizinischen Versorgung.

Förderhinweis

© Fraunhofer

Gefördert im Rahmen des Sofortprogramms »Anti-Corona« der Fraunhofer-Gesellschaft.