Berlin  /  25.4.2018  -  29.4.2018

ILA Innovation and Leadership in Aerospace

Halle 4, Stand 202

Als eines von sechs Instituten der Fraunhofer-Allianz Space beteiligt sich das Fraunhofer IST auch in diesem Jahr wieder an der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA auf dem ExpoCenter Airport in Berlin vom 25. bis zum 29. April 2018 (Halle 4, Stand 202). Im »Space Pavilion« präsentiert das Fraunhofer IST auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand im Bereich »Communications« folgende Themen:

 

Metallisierte CFK-Spiegel für den Weltraum

Optische Spiegel für Weltraumanwendungen müssen wegen der ständig wechselnden thermischen Belastungen im Weltraum, aber auch aufgrund der hohen mechanischen Belastungen während der Startphase einer Rakete eine außerordentliche Stabiltität aufweisen. Aus diesem Grund werden sie in der Regel aus Metallen, Keramiken oder Gläsern gefertigt. Diese Materialien haben ein hohes spezifisches Gewicht und verursachen enorme Kosten beim Start. Am Fraunhofer IST wird daher an einer deutlich leichteren Alternative gearbeitet: Spiegel aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff.

Optische Filter für Weltraumanwendungen

Am Fraunhofer IST wurde die Beschichtungsplattform EOSS® entwickelt und aufgebaut, mit der hochanspruchsvolle ultrapräzise optische Interferenzfilter mit höchster Uniformität für Weltraumanwendungen hergestellt werden können. Mit dem EOSS®-Sputtersystem können neben extrem defektarmen Beschichtungen auch hochkomplizierte Schichtdesigns mit mehreren 100 Schichten im industriellen Maßstab mit hoher Prozesssicherheit realisiert werden. Anwendungsbeispiele sind Fluoreszenzuntersuchungen auf der Erde mit Hilfe optischer Filter, die Fernerkundung mit optischen Systemen in Satelliten oder optische Präzisionsfilter für die Laserprojektion. Auf der ILA präsentiert das IST beschichtete optische Filter und Linsen.

Hohlleiter aus metallisiertem CFK für Antennen der »Sentinel-Mission«

Das Fraunhofer IST hat ein spezielles galvanisches Verfahren entwickelt, das Hohlleiter innen und außen mit einer hauchdünnen leitfähigen Kupferschicht versieht und damit auch den im Weltraum herrschenden extremen Temperaturschwankungen standhält. Das IST zeigt auf der ILA Hohlleiter, die als Basis für die Antenne des Erdbeobachtungssatelliten Sentinel 1B, der Daten für die Umwelt- und Klimafolgeforschung sammeln soll, bereits zwei Reisen ins All erfolgreich bewältigt hat.