Braunschweig, Burgplatz  /  15.9.2017  -  27.9.2017

Cloud der Wissenschaft

2007 wurde Braunschweig zur »Stadt der Wissenschaft« gekürt. Im September des Jubiläumsjahres steht der Braunschweiger Löwe im Zentrum der Wissenschaft. Dann spannen die Stadt Braunschweig und die ForschungRegion Braunschweig e.V. ein Netzwerk in Form einer »Cloud der Wissenschaft« auf dem Burgplatz. Unter der Cloud wird es zwischen dem 15. und 27. September 2017 ein abwechslungsreiches öffentliches Veranstaltungsprogramm geben, das durch die zahlreichen Forschungseinrichtungen präsentiert wird.

 

Auch das Fraunhofer IST beteiligt sich mit zwei Beiträgen:

 

Mittwoch, 20. September 2017, 17.00 – 18.00 Uhr

»Silberreinigung mittels Plasma«

Silberschmuck, -besteck oder andere -oberflächen, die der Umgebungsluft ausgesetzt sind, laufen nach einiger Zeit an, es entstehen die allgemein bekannten braun-schwarzen Verfärbungen. Vor allem bei Restaurierungsarbeiten sollen diese dunklen Schichten häufig wieder entfernt werden. Das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST präsentiert anhand einiger Beispiele eine innovative Reinigungsmethode für angelaufene Silberoberflächen: die Behandlung mit »kaltem« Plasma. Mit Hilfe stiftähnlicher Jetsysteme ist so auch eine Bearbeitung temperaturempfindlicher Materialien möglich. 

 

Freitag, 22. September 2017, 17.30 – 19.00 Uhr

»Plasma im Alltag«

Das PlasmaDerm®-Gerät zur Versorgung von chronischen Wunden wie offenen Beinen und Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder der in naher Zukunft erhältliche »Plasma-Läusekamm«, der ohne Einsatz von aggressiven Shampoos den Kopf von Läusen und Nissen befreit: Das Fraunhofer IST zeigt, wie Plasmatechnologien in leicht zu bedienenden Handgeräten im Alltag eingesetzt werden können. Dabei wird die Umgebungsluft mittels Elektrizität ionisiert und in den Plasmazustand überführt. Verschiedene plasmachemische und -physikalische Effekte sorgen dann für eine Veränderung der behandelten Oberflächeneigenschaften. 

 

Das vollständige Programm finden Sie unter dem folgenden Link: 

Weitere Informationen zur »Cloud der Wissenschaft«