Mikroschleifstifte mit CVD-Diamantbeschichtung für präzise Bearbeitung von harten Werkstoffen

Presseinformation / 15.2.2017

In vielen Bereichen der Fertigung wie z. B. im Maschinenbau oder in der Werkzeug­branche werden die Anforderungen immer größer: Alles muss möglichst schnell und vor allem präzise durchgeführt werden. Oft werden dabei auch sogenannte Mikro­schleifstifte eingesetzt, mit denen extrem feine Strukturen erzeugt oder punktgenau winzige Löcher gebohrt werden können. Herkömmliche Mikroschleifstifte sind jedoch meist auf Durchmesser oberhalb von 0,2 Millimeter und Körnungen größer als 20 µm beschränkt. Dies reicht aber oft nicht aus. Am Fraunhofer IST wurden daher innovative CVD-Diamant-Schleifstifte entwickelt, die Durchmesser von 0,05 Millimeter aufweisen.

© Foto Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

Mikroschleifstifte mit CVD-Diamantbeschichtung.

Das Besondere an diesen Mikroschleifstiften ist die geschlossene compeDIA®-Diamantschicht, die auf ihnen abgeschieden wird. Die Schicht weist eine scharfkantige Rauheit auf, weshalb sie sehr gut für die Herstellung von Freiformflächen mit kleinen Abmessungen und engen Krümmungsradien im Formenbau oder zur Nachbearbeitung von Löchern in Düsen geeignet ist. Durch die gleichmäßige Schichtdicke ist es zudem möglich, Bauteile und Miniaturwerkstücke aus Glas, Keramik, Hartmetall oder gehärtetem Stahl mit einer sehr hohen Präzision zu bearbeiten. Auf der Hannover Messe 2017 präsentiert das Fraunhofer IST einige solcher Mikroschleifstifte im Rahmen des Gemeinschaftsstands »Plasma- und Laser-Oberflächentechnik« in Halle 6 (Halle 6, Stand B34).