Gemeinschaftsprojekt des Fraunhofer IST ausgezeichnet

Presseinformation / 10.5.2016

Das Fraunhofer IST metallisiert die Antennen aus Faserverbundwerkstoff CFK für die »Sentinel-Mission« der ESA.
© Fraunhofer IST, Rainer Meier, BFF Wittmar

Das Fraunhofer IST metallisiert die Antennen aus Faserverbundwerkstoff CFK für die »Sentinel-Mission« der ESA.

Auf der INNOspace Masters Konferenz am 4. Mai 2016 in Berlin durfte sich Dr. Andreas Dietz, Geschäftsfeldleiter Luft- und Raumfahrt am Fraunhofer IST, über eine Auszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs INNOspace Masters 2016 vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) freuen. Gemeinsam mit seinen Projektpartnern Prof. Enrico Stoll vom Institut für Raumfahrtsysteme der TU Braunschweig und Stefan Linke von der INVENT GmbH belegte er mit dem Projekt »OCULUS« den zweiten Platz in der Kategorie »DLR Raumfahrtmanagement Challenge«.

Ziel des Projekts »OCULUS« ist es, leichte optische Spiegel für die Raumfahrt zu fertigen, indem die Bauteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) mit hochreflektierenden Beschichtungen ausgestattet werden. Auf diese Weise kann bis zu 95 Prozent des Gewichts eines Weltraumspiegels eingespart werden. Diese sollen in Nanosatelliten, auch »Cubesat« genannt, eingesetzt werden.