Presse

Zurücksetzen
  • Hocheffizienz-Solarzellen können beispielsweise in Dächern von Elektrofahrzeugen integriert werden, um die Reichweite zu erhöhen.
    © Fraunhofer ISE

    Solarzellen mit höchsten Wirkungsgraden liefern Strom kostengünstig und verbrauchen dabei weniger Fläche und Ressourcen. Sie ermöglichen auch neue Produkte, wie z.B. Elektroautos, die sich über Solarzellen aufladen lassen. Der Wirkungsgrad von Siliziumsolarzellen lässt sich aufgrund von physikalischen Grenzen nicht mehr beliebig steigern. Mit Tandemsolarzellen aus mehreren lichtabsorbierenden Schichten sind dagegen Wirkungsgrade von über 35 % möglich, weshalb sie im Fokus der aktuellen Solarzellenforschung stehen. Im Fraunhofer-Leitprojekt »MaNiTU« entwickeln sechs Fraunhofer-Institute nachhaltige, höchsteffiziente und kostengünstige Tandemsolarzellen auf Basis neuer Absorbermaterialien.

    mehr Info
  • INPLAS-Ehrenpreis
    © Fraunhofer IST, Ilka Blumentritt

    Gründer und Vorstandsvorsitzender von INPLAS e.V., Prof. Dr. Günter Bräuer vom Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST in Braunschweig, erhält im Rahmen der 14. INPLAS-Mitgliederversammlung am 13. November 2019 bei der Firma IHI Hauzer Techno Coating B.V. in Venlo den INPLAS-Ehrenpreis.

    mehr Info
  • Zusammenarbeit von Hochschulen und außeruniversitärer Forschung steigert Attraktivität für Studierende / 2019

    Dr. Raoul Klingner wird Honorarprofessor an der TU Braunschweig

    Presseinformation / 14.11.2019

    Professor Dr.-Ing. Thomas Vietor, die Präsidentin der TU Braunschweig Professorin Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, Dr. Raoul Klingner und Professor Dr. Andreas Dietzel. (v.l.n.r.)
    © TU Braunschweig, Kristina Rottig

    Dr. Raoul Klinger, Direktor Forschung der Fraunhofer-Gesellschaft, wurdeam 14. November 2019 zum Honorarprofessor der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Braunschweig bestellt. Die Fakultät würdigt mit diesem Schritt sein Engagement als Lehrbeauftragter für die Vorlesung »Forschungs- und Innovationsmanagement (FIM)«. Seine Lehrtätigkeit stärkt die bisher schon intensive Zusammenarbeit der TU Braunschweig mit der Fraunhofer-Gesellschaft. Er wird sie zusätzlich zu seiner leitenden Funktion in Europas führender Organisation für die angewandte Forschung ausüben.

    mehr Info
  • Die neuen Physiklaboranten Conrad von Bülow und Jonas Boomers mit ihren Ausbildern Sven Pleger und Daniel Schulze sowie Institutsleiter Prof. Bräuer (v.l.n.r.).
    © Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

    In diesem Jahr haben insgesamt drei Auszubildende des Fraunhofer IST ihre Lehre erfolgreich abgeschlossen. Gleich zwei von ihnen wurden sogar von den Industrie- und Handelskammer Braunschweig für ihre besonders guten Leistungen in den Abschlussprüfungen geehrt.

    mehr Info
  • Bereit für den Neuanfang: Torsten Hochsattel und Rowena Duckstein verpacken den letzten am Fraunhofer IST beschichteten Hohlleiter für die Sentinel-1-Mission.
    © Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

    Am 3. September war es soweit: Nach elf Jahren hält Projektleiter Torsten Hochsattel das vorerst letzte von ihm und dem Galvanik-Team des Fraunhofer-Instituts für Schicht- und Oberflächentechnik IST beschichtete Antennenbauteil für die Missionen Sentinel-1 C und D in seinen Händen.

    mehr Info
  • Elektroden für die Herstellung von Batteriezellen
    © Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

    Die Fraunhofer-Allianz Batterien bündelt das Know-how der Fraunhofer-Gesellschaft im Bereich elektrochemischer Energiespeicher. Seit kurzem ist nun auch das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST dabei, vertreten durch die Ingenieure Sabrina Zellmer und Stefan Blume.

    mehr Info
  • Wasseraufbereitung in Sharjah

    Presseinformation / 14.7.2019

    Der CEO des Sharjah Research Technology and Innovation Parks (SRTIP) His Excellency Hussain Al Mahmoudi und Dr. Lothar Schäfer vom Fraunhofer IST unterzeichnen ein MoU mit dem Ziel der Weiterentwicklung von Technologien im Bereich Wassermanagement.
    © Fraunhofer IST, Guido Hora

    Am 5. Juli 2019 haben die Fraunhofer Allianz SysWasser, vertreten durch das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST, und der Sharjah Research Technology and Innovation Park (SRTIP) in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein Memorandum of Understanding (MoU) unterschrieben. Ziel der zukünftigen Zusammenarbeit ist die Weiterentwicklung von Technologien im Bereich Wassermanagement.

    mehr Info
  • Prof. Dr.-Ing. Jürgen Molter, Frau Prof. Dr. Astrid Hedtke-Becker, Prof. Dr. Günter Bräuer, Dr.-Ing. Jochen Brand (v. l. n. r.) bei der Vertragsunterzeichnung.
    © Hochschule Mannheim, Anja Daniels

    Am 10. Juli unterzeichneten die Hochschule Mannheim und das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST eine Kooperationsvereinbarung zum Ausbau der gemeinsamen Forschungsaktivitäten im Bereich Tribologie und Oberflächen. Das Kompetenzzentrum Tribologie arbeitet bereits seit 2018 eng mit dem Braunschweiger Institut im Rahmen eines neu aufgelegten DFG-Schwerpunktprogramms SPP2074 »Fluidfreie Schmiersysteme« zusammen.

    mehr Info
  • Modellgestützte Beschichtung von 3D-Bauteilen

    Presseinformation / 14.6.2019

    Plankonvexe Linse beschichtet mit einem Bandpassfilter (bei 670nm). Die Beschichtung hat einen speziellen Gradient, der für eine konstante spektrale Position der Zentralwellenlänge unabhängig von der Position auf der Linse sorgt. Das Licht im übrigen Spektralbereich (340–1100 nm) wird stark geblockt. Gesamtschichtdicke 22 Mikrometer, Schichtzahl 207.
    © Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

    Optische Funktionen – z. B. Antireflexbeschichtungen oder Filter für bestimmte Spektralbereiche – können mittels Interferenz-Schichtsystemen realisiert werden. Hierbei handelt es sich um eine Folge von hoch- und niederbrechenden Schichten (z. B. Ta2O5 und SiO2), deren Schichtdicken entsprechend der gewünschten optischen Funktion vorberechnet sind. Am Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST werden derartige Schichtsysteme mittels Magnetron-Kathodenzerstäubung hergestellt, Anwendungen sind optische Komponenten im Bereich der Präzisionsoptik.

    mehr Info