Preise und Ehrungen

Fraunhofer IST-Auszubildende zeigen Spitzenleistung

Die Absolventen Conrad von Bülow und Jonas Boomers mit ihren Ausbildern Sven Pleger und Daniel Schulze sowie Institutsleiter Prof. Bräuer (v.l.n.r.).
© Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

Die Absolventen Conrad von Bülow und Jonas Boomers mit ihren Ausbildern Sven Pleger und Daniel Schulze sowie Institutsleiter Prof. Bräuer (v.l.n.r.).

Die beiden Auszubildenden des Fraunhofer IST Conrad von Bülow und Jonas Boomers haben Ihre Abschlussprüfung zum Physiklaboranten besonders erfolgreich abgeschlossen. Mit einem Schnitt von 1,4 gehört von Bülow sogar zu den Besten der Kammer. Als einer der besten Auszubildenden der Fraunhofer-Gesellschaft wird er in München geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Informationen

Rudolf-Seeliger-Preis 2019

Preisträger Prof. Dr. Claus-Peter Klages.
© Fraunhofer IST, Ulrike Balhorn

Preisträger Prof. Dr. Claus-Peter Klages.

Prof. Dr. Claus-Peter Klages wurde im Rahmen der diesjährigen 19. Fachtagung für Plasmatechnologie, die vom 17. – 19. Juni in Cottbus stattfand, für seine Verdienste im Bereich der Plasmaforschung mit dem Rudolf-Seeliger-Preis ausgezeichnet.

Weitere Informationen

Gastprofessur an der Feng Chia University in Taiwan

Dr. Ralf Bandorf erhält die Berufungsurkunde für eine Gastprofessur an der Feng Chia University
© Fraunhofer IST

Dr. Ralf Bandorf erhält die Berufungsurkunde für eine Gastprofessur an der Feng Chia University (v.l.n.r.: Prof. Dr. Günter Bräuer, Prof. Bing-Jean Lee, Dr. Ralf Bandorf, Prof. Jin-Huang Huang).

Die Feng Chia Universtity in Taiwan hat Dr. Ralf Bandorf, Leiter der Gruppe »Hochionisierte Hochionisierte Plasmen und PECVD« am Fraunhofer IST zum »Distinguished Chair Professor FCU« berufen und würdigt damit die langjährige gute wissenschaftliche Zusammenarbeit. So wurde am 1. Juni 2018 die seit 2014 bestehende Partnerschaft zwischen dem Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST und der Feng Chia University in Taichung durch eine offizielle Kooperationsvereinbarung besiegelt. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit hat sich insbesondere im Bereich des Hochleistungsimpuls-Magnetronsputterns (HIPIMS), einer innovativen Beschichtungstechnologie und dem Spezialgebiet von Dr. Ralf Bandorf, entwickelt. Das Ziel ist es nun, ein gemeinsames Zentrum für hochionisierte Plasmen aufzubauen.

Weitere Informationen

K-T Rie-Award

Prof. Dr. Günter Bräuer (rechts) wird für seine Verdienste im Bereich der angewandten Plasmaforschung mit dem K-T Rie Award ausgezeichnet.
© Fraunhofer IST

Prof. Dr. Günter Bräuer (rechts) wird für seine Verdienste im Bereich der angewandten Plasmaforschung mit dem K-T Rie Award ausgezeichnet.

Prof. Dr. Günter Bräuer wurde auf der diesjährigen Asian-European International Conference on Plasma Surface Engineering (AEPSE), die vom 11. bis 15. September 2017 in Jeju, Korea stattfand, für seine Verdienste im Bereich der angewandten Plasmaforschung mit dem K-T Rie Award ausgezeichnet. 

Weitere Informationen

1. Posterpreis der SVC 2017

Die Gewinnerin des 1. Posterpreises der SVC 2017 Jessica Gerstenberg (Mitte).
© Fraunhofer IST, Holger Gerdes

Die Gewinnerin des 1. Posterpreises der SVC 2017 Jessica Gerstenberg (Mitte).

Für ihr Poster »Microstructure Investigations on Gas Flow Sputtered Thermal Barrier Coatings« wurde Jessica Gerstenberg vom Institut für Oberflächentechnik der TU Braunschweig gemeinsam mit ihren Co-Autoren vom Fraunhofer IST und dem Institut für Werkstoffe der TU Braunschweig mit dem 1. Platz der Poster-Preise ausgezeichnet. In der Arbeit untersuchte sie mittels Gasfluss-Sputtern hergestellte Zirkonium-basierte Wärmedämmschichten z. B. hinsichtlich der entstehenden Mikrostruktur der Schicht. 

Wettbewerb INNOspace Masters 2017

Additive Manufacturing: Galvanische Abscheidung auf filigranen 3D-gedruckten Strukturen.
© Fraunhofer IST, Falko Oldenburg

Additive Manufacturing: Galvanische Abscheidung auf filigranen 3D-gedruckten Strukturen.

Wie bereits 2016 belegte Dr. Andreas Dietz, Leiter des Geschäftsfeld Luft- und Raumfahrt auch in diesem Jahr den 2. Platz im Wettbewerb INNOSpace Masters in der Kategorie »DLR Raumfahrtmanagment Challenge«. Ziel des ausgezeichneten Projekts AMPFORS (Additive Manufacturing of Polymer Parts for Space) ist es, vermehrt leichte 3D-gedruckte Kunststoffteile für die Raumfahrt zu entwickeln. Um beispielsweise die mechanischen Eigenschaften des Kunststoffs noch zu verbessern und an die Bedingungen im Weltraum anzupassen, werden die gedruckten Teile in einem zweiten Schritt noch metallisiert.