Die Geschichte des Fraunhofer IST – ein chronologischer Überblick

1. Januar 1990

Stammbesatz des Fraunhofer IST in Hamburg.
© Fraunhofer IST
Stammbesatz des Fraunhofer IST in Hamburg.

Gründung des Fraunhofer IST in Hamburg

Die Oberflächentechnik erfährt rasch wachsendes industrielles Interesse. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf dem Gebiet der Kohlenstoffschichten und ihrer vielfältigen Modifikationen.

1994

Die ersten Anlagen erreichen den neuen Standort Braunschweig.
© Fraunhofer IST
Die ersten Anlagen erreichen den neuen Standort Braunschweig.

Umzug

Das Fraunhofer IST zieht von Hamburg nach Braunschweig

1996

Gebäude des IOPW an der TU Braunschweig.
© Fraunhofer IST
Gebäude des IOPW an der TU Braunschweig.

Kooperation mit der TU Braunschweig

Das Fraunhofer IST erweitert seine Kompetenzen im Bereich der Oberflächentechnik durch eine enge Kooperation mit dem Institut für Oberflächentechnik und Plasmatechnische Werkstoffentwicklung (IOPW) der Technischen Universität Braunschweig.

1998

Großflächenbeschichtung am Fraunhofer IST.
© Fraunhofer IST, Rainer Meier, BFF Wittmar
Großflächenbeschichtung am Fraunhofer IST.

Neue Anlagen

Das Fraunhofer IST nimmt eine hochmoderne Reinigungsanlage für die gesamte Prozesskette in Betrieb. Darüber hinaus beginnt der Aufbau einer Anlage zur Großflächenbeschichtung.

1999

Die Institutsleitung des Fraunhofer IST 1999: Prof. Dr. Bräuer (links) und Prof. Dr. Klages.
© Sascha Gramann
Die Institutsleitung des Fraunhofer IST 1999: Prof. Dr. Bräuer (links) und Prof. Dr. Klages.

Neue Institutsleitung

Prof. Dr. Günter Bräuer übernimmt die Leitung des Fraunhofer IST.

2003

Kooperationen

Professor Bräuer übernimmt die Leitung des Instituts für Oberflächentechnik und Plasmatechnische Werkstoffentwicklung IOPW der TU Braunschweig.

2004

Plasma-Löwe.
© Fraunhofer IST
Plasma-Löwe.

Internationale Aufmerksamkeit

Die führende Rolle des Fraunhofer IST in der Plasmatechnik wird durch die vom BMBF in Auftrag gegebene und vom Tübinger Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung durchgeführte Studie zur Evaluierung der Plasmatechnik bestätigt.

2009

Diamantbeschichtung keramischer Gleitringdichtungen mit dem Heißdraht-CVD-Prozess.
© Fraunhofer IST, Rainer Meier, BFF Wittmar
Diamantbeschichtung keramischer Gleitringdichtungen mit dem Heißdraht-CVD-Prozess.

Ausgezeichnet

Wissenschaftler des Fraunhofer IST erhalten den Technologietransferpreis 2009 der IHK Braunschweig für ihre erfolgreichen Arbeiten zu Entwicklung, Anwendung und zum Transfer des Werkstoffverbunds Diamantbeschichtete Keramiken – DiaCer® für keramische Dichtungen. Ein Jahr später folgt die Auszeichnung mit dem Wissenschaftspreis des Stifterverbands.

2010

Der Neubau des Fraunhofer IST am Standort Braunschweig.
© Fraunhofer IST, Falko Oldenburg
Der Neubau des Fraunhofer IST am Standort Braunschweig.

Neubaueinweihung

Nach drei Jahren Bauzeit kann im Neubau des Fraunhofer IST von der Reinigung und Vorbehandlung der Werkstücke bis zur Beschichtung in industriellem Maßstab gearbeitet werden.

2011

Atmosphärendruck-Plasmabehandlung am Fraunhofer IST: Verbessertes Wachstum der Stamm­zellen auf den Oberflächen plasmabeschichteter Beutel.
© Fraunhofer IST, Falko Oldenburg
Atmosphärendruck-Plasmabehandlung am Fraunhofer IST: Verbessertes Wachstum der Stamm­zellen auf den Oberflächen plasmabeschichteter Beutel.

Ausgewählter Ort der Ideen

Mit dem Kultivierungssystem für die Stammzellenforschung »Plasma im Beutel« wird das Fraunhofer IST im bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb »365 Orte im Land der Ideen« als ausgewählter Ort der Ideen 2011 ausgezeichnet.

2012

Das Anwendungszentrum für Plasma und Photonik des Fraunhofer IST am Standort Göttingen.
© Fraunhofer IST
Das Anwendungszentrum für Plasma und Photonik des Fraunhofer IST am Standort Göttingen.

Anwendungszentrum für Plasma und Photonik

Unter dem Motto «Zwei Fraunhofer-Institute – Zwei Anwendungszentren« findet die feierliche Einweihung der neuen Anwendungzentren beider Braunschweiger Fraunhofer-Institute IST und WKI statt. Das Anwendungszentrum für Plasma und Photonik des Fraunhofer IST in Göttingen hat sich zum Ziel gesetzt, mittels maßgeschneiderter Plasmatechnologie innovative Lösungen für die  Anwendungsgebiete Hygiene, Umwelt, Gesundheit, Bioengineering, Energietechnik und Produktion zu entwickeln.

2018

Institutsleitung des Fraunhofer IST
© Fraunhofer IST, Ulrike Balhorn
Die Institutsleitung des Fraunhofer IST, Prof. Dr. Christoph Herrmann (rechts) und Professor Dr. Günter Bräuer.

Neues Mitglied der Institutsleitung

Professor Dr. Christoph Herrmann, Dekan der Fakultät Maschinenbau der TU Braunschweig, folgt dem Ruf der Fraunhofer-Gesellschaft und ist seit dem 1. November 2018 neben Professor Dr. Günter Bräuer Mitglied der Institutsleitung des Fraunhofer IST.

2019

Elektroden für die Herstellung von Batteriezellen
© Fraunhofer IST, Falko Oldenburg
Elektroden für die Herstellung von Batteriezellen.

Forschungsplattform für Energiespeicher

Gemeinsam mit den Fraunhofer-Instituten IKTS und IFAM engagiert sich das Fraunhofer IST im Projektzentrum für Energiespeicher und Systeme ZESS.